· 

6 Dinge die ich gerne gewusst hätte, bevor ich einen Silken Windsprite kaufte - Teil 1

Wer sich für einen Silken Windsprite entscheidet, ist wohl erst einmal etwas überfordert. In der Schweiz gibt es zwei Vereine + die SKG + Züchter, die ohne Verein züchten. Ähnlich sieht es in Deutschland aus. Da stellt sich schnell die Frage: was muss ich alles beachten bevor ich mich für einen Welpen entscheide. Eine einzige, richtige Antwort darauf gibt es nicht. Das hat sehr viel mit dem eigenen Gefühl und den eigenen Anforderungen zu tun. Jeder kann sich da nur fragen: Will ich eventuell irgendwann mal aktiven Hundesport betreiben? Vielleicht meinen Rüden als Deckrüden eintragen lassen? Sind mir Abstammungs-Papiere wichtig? usw. Hier habe ich euch 6 Dinge, die man gerne gewusst hätte, bevor man einen Silken Windsprite kaufte:

 

 

1.) Der Silken Windsprite ist ein Windhund

Na logisch, wirst du jetzt denken. Aber was heisst es denn, einen Windhund zu haben? Sie rennen gerne. Sie sind im Haus ruhiger als man denkt. Und... sie jagen. Es gibt Silken Windsprites die gar nicht jagen. Und es gibt eben auch solche, die viel jagen. Die Rennbahn macht da keinen Unterschied. Wichtig ist, dass die Hunde von klein auf lernen: es wird nur auf der Rennbahn oder mit Reizangel gejagt. Mit guter Erziehung kann man einen Silken Windsprite auch sehr gut von der Leine lassen. Meine Silkens sind aktiv auf der Rennbahn, rennen gerne auf Felder rum und wissen trotzdem: Nachbars Katze wird nicht gejagt. :-)

 

2.) Der Silken Windsprite ist auch eine Schmusekatze

...und er liebt kuschelige Bettchen. Bist du Mitglied der vielen Facebook Gruppen über den Silken Windsprite, wirst du schnell merken: Silken Windsprites haben einen exquisiten Geschmack. Umso flauschiger umso besser. Sie kommen aber auch gerne unter die Bettdecke oder auf deinen Schoss. Und: sie kuscheln gerne zusammen. Das leitet auch direkt in den nächsten Punkt:

 

3.) Einer ist keiner

Der Silken Windsprite macht süchtig. Und zwei sind einfach besser als einer. Ich glaube, bei diesem Punkt sagen Bilder mehr als Worte:

 

4. + 5.) Papiere sind wichtig ...oder... wenn schon ein Rassehund dann mit offiziellen Papieren

Dieser Punkt finde ich so wichtig, er kriegt gleich 2 Nummern.

Der Silken Windsprite ist seit August 2019 von der SKG anerkannt. Somit können wir endlich mit offiziellen Papieren züchten. Es gibt aber auch in der Schweiz Züchter die ohne SKG-Papieren züchten. Bis das Zuchtbuch in der Schweiz geschlossen wird, kann jeder Silken Windsprite noch phänotypisiert werden. Eine Phänotypisierung kostet bis zu 300 Franken.  Wichtig: wer ambitioniert Hundesport betreiben möchte, braucht SKG-Papiere. Auch wenn es bisher möglich war, mit nicht SKG-Papieren an Sololäufen und Rennen teilzunehmen, wird das in Zukunft nicht mehr möglich sein.


Weitere Vorteile der SKG:

-Vergünstigungen auf Kurse der SKG und der angeschlossenenen
SKG Sektionen

- Seit April 2019 besteht eine offizielle Kooperation zwischen der SKG und QUALIPET. Das gemeinsame Ziel: Artgerechte Hundehaltung. Als SKG Mitglieder erhalten Sie regelmässig tolle Angebote. Bitte beachten Sie, dass bei einer Einlösung in einer QUALIPET-Filiale der SKG-Ausweis vorgezeigt werden muss.

- Rechtsschutzversicherung für Hundehalter – eine Dienstleistung der SKG für ihre Mitglieder

- Profitieren Sie als SKG-Mitglied beim Abschluss einer Hundeversicherung bei Animalia

- Exclusiver Mitglieder-Vorteil bei Generali

- Exclusives Angebot bei Hotel-Card für SKG-Mitglieder

- Profitieren Sie als SKG-Mitglied von attraktiven Sonderrabatten auf diverse Toyota-Modelle!

https://www.skg.ch/mitglied-werden

 

Des weiteren wird eine Zuchtstätte bei der SKG strengstens kontrolliert. Es darf nur mit Wesensstarken Hunden die den Wesenstest der SKG bestanden haben und alle Gesundheitsuntersuchungen gemacht haben gezüchtet werden. Die Anforderungen der Zuchtstätte sind Tierschutzkonform. Auch muss der Züchter regelmässige Weiterbildung bei der SKG machen. Es gibt eine sehr umfangreiche Züchterausbildung.

 

Die SKG unterstützt auch den Genpool und den Erhalt einer Rasse. Mit kontrollierten "Backcross" und "Outcross"-Würfen als Zuchtprojekte erlaubt die SKG das einzüchten von anderen Blutlinien (wie z.B. beim Silken Windsprite eine Verpaarung mit einem Whippet.)

 

 

6.) Gesundheitstests sind am Wichtigsten

Leider kenne ich ein paar Silken Windsprites, die nicht offiziell auf MDR1 oder CEA getestet wurden. Der "Züchter" hat ihnen zwar zugesagt, dass der Silken Windsprite MDR1 +/+ und CEA +/+ ist, aber einen offiziellen Nachweis gibt es keinen. Die Hunde, die ich kenne, ohne offiziellen Nachweis, haben leider auch keinen Stammbaum. Deswegen auch Punkt 5. Ist der Silken Windsprite MDR1 -/- kann eine einfache Narkose oder Pferdeäpfel von frisch entwurmten Pferden genug sein, um das Leben des Hundes zu gefährden. Da möchte man doch lieber auf Nummer sicher gehen und einen offiziellen Nachweis eines MDR1 Test haben. Jedem Silken Windsprite Besitzer, der keinen offiziellen Nachweis auf MDR1 oder CEA hat, möchte ich deswegen auch nahelegen diesen Test nachzuholen.

 

http://hundemagazin.ch/neues-zum-mdr1-defekt/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0